15.02.2018 – Fahrzeugbergung

Am 15.02.2018 wurde die FF Reikersham zu einer Fahrzeugbergung um 17:29 mittels Pager, Handy und Sirene alarmiert.

Beim eintreffen am Einsatzort stellte sich folgende Lage dar:
Ein LKW kam aus bisher unbekannter Ursache von der Straße ab, blieb im nicht befestigten Untergrund hängen und konnte nicht mehr aus eigener Kraft heraus.

Mit dem schweren Rüstfahrzeug (SRF) der FF Schärding und der Unterstützung der FF Münzkirchen würde die Einsatzstelle abgesichert und der LKW herausgezogen.

Die FF Reikersham stand mit 11 Mann und 2 Fahrzeugen bis 19:12 im Einsatz.

Jahreshauptversammlung 2018

Am 07.01.2018 wurde im GH Glas (Hofwirt) die Jahreshauptversammlung durchgeführt. Dabei wurden folgende Ehrungen vorgenommen:

Weiters wurde ein neues Kommando gewählt.

Kommandant HBI Unterholzer Franz
Kommandant Stv. OBI Freilinger Harald
Kassier AW Unterholzer Michaela
Schriftführer AW Reitinger Michael
Zugskommandant BI Grünberger Florian
Lotsen- und Nachrichtenkommandant BI Kindermann Andreas
Jugendbetreuer HBM Doblinger Christian
Gruppenkommandant HBM Kohlbauer Manuel
Gerätewart AW Hamedinger Franz jun.

 

3-Städte-Rallye 2017

Die Freiwillige Feuerwehr Reikersham hat am 20.10.2017 bei der ADAC 3-Städte-Rallye unterstützt. Es wurde mit Lotsen für die Absperrung des Güterweg Feicht, sowie für die Einweisung am Parkplatz für den einzigen Zuschauerpunkt gesorgt.

Weiters wurde am diesem Zuschauerpunkt beim Hasbauern z’Reikersham für das leibliche Wohl für ca. 1000 Zuseher gesorgt.

Herbstübung 2017

Am 06.10.2017 fand im Pflichtbereich Münzkirchen die jährliche Herbsübung statt wo 11 unserer Kammaraden teil nahmen.

Übungsobjekt war die Tischlerei Otto wo ein Feuer ausgebrochen war, hauptmerkmal war die Brandbekämpfung im inneren durch einen Atemschutztrupp und weiters eine vermisste Person zu retten.

Die FF Reikersham stellte die Wasserversorgung von einen Hydranten sicher für die Brandbekämpfung von aussen.

Nach gut einer Stunde konnte „Brand aus“ gegeben werden anschließend wurde die Übung noch durchbesprochen.

Danke an die FF Münzkirchen für die gut organisierte Übung.

18.04.2017 – Bauernhofbrand in Ficht

Offizieller Pressebericht

Am Dienstag, 18.04.2017 um 00:12 Uhr wurden die Feuerwehren Münzkirchen, Eisenbirn, Schiessdorf, Kaltenmarkt und Reikersham zu einem Brand eines landwirtschaftlichen Objektes in die Ortschaft Ficht  (Gemeinde Münzkirchen) alarmiert. Da bei der Anfahrt bereits starke Rauchentwicklung zu sehen war, ließ die Einsatzleitung der FF Eisenbirn Alarmstufe 2 auslösen und die Feuerwehren Rainbach, St. Roman, Diersbach, Oberedt und Wallensham wurden nachalarmiert. Beim Eintreffen stellte sich für den Einsatzleiter HBI Thomas Strasser folgende Lage dar:

Ein Stallgebäude, in welchem Stiere untergebracht waren, stand unter Vollbrand. Unter Einsatz von schwerem Atemschutz wurde sofort mit den Löscharbeiten begonnen. Nachdem die mehrere hundert Meter lange Wasserzubringerleitung aufgebaut und damit die Löschwasserversorgung gesichert war, konnte mit umfassenden Löschangriffen begonnen werden. Von zwei Wasserstellen wurde mit Unterstützung von 5 Tragkraftspritzen Wasser über gesamt 1.200 Meter lange Schlauchleitungen zur Einsatzstelle gepumpt.

Weiteres Augenmerk musste auf die gesamt 56 Tiere gelegt werden, welche sich noch im Objekt befanden und durch eine massive Betondecke geschützt wurden. Mit Unterstützung von zwei Hochleistungslüftern wurde den Tieren Frischluft zugeblasen und deshalb konnten sie im brennenden Objekt verbleiben. Bereits frühzeitig wurde auch die Teleskopmastbühne der FF Andorf mit Atemschutzträgern eingesetzt, um den Brand auch von oben zu bekämpfen. So konnten wir auch die Brandausbreitung auf die noch nicht betroffenen Stallbereiche erfolgreich verhindern, so der Pflichtbereichskommandant und Einsatzleiter Thomas Strasser.

 

Ein Atemschutzschutzsammelplatz wurde eingerichtet und es wurden 15 Atemschutzflaschen durch das Atemschutzfahrzeug der FF Schärding noch an Ort und Stelle gefüllt. Nach ca. 3 Stunden war der Brand soweit unter Kontrolle, so dass die ersten Feuerwehren wieder einrücken konnten. Das Rote Kreuz war für mögliche Ernstfälle vor Ort, die Brandursachenermittlung wurde durch die Polizei begonnen. Insgesamt standen 12 Feuerwehren mit 17 Fahrzeugen und 155 Mann im Einsatz.


Bericht der FF Reikersham

Brand landwirtschaftliches Gebäude in Münzkirchen

Am 18.04.2017 um 00:12 Uhr wurden wir mittels Sirene zu einem Brand eines landwirtschaftlichen Gebäudes in Münzkirchen, Ficht alarmiert. Mit sieben Feuerwehrkameraden rückten wir zum Brand aus. Unsere Aufgabe war es dann, eine Zubringerleitung von der Wasserentnahmesstelle bis zur  FF Schießdorf aufzubauen. Diese Wasserleitung wurde zur Wasserversorgung des Tank Münzkirchen benötigt. Um 06:21 Uhr rückten wir wieder in das Zeughaus ein.

Eingesetzte Geräte bzw. Fahrzeuge:

  • 1 KLF
  • 1 MTF
  • 1 Tragkraftspritze
  • 1 Notstromaggregat
  • 3 Stk. B-Druckschläuche
  • Lichtmasten (KLF)

 

 

17.01.2017 – Technischer Einsatz in Freundorf

Am Dienstag, 17.01.2017 wurde unsere Feuerwehr telefonisch zu einem technischen Einsatz gerufen.
Ein LKW-Sattelzug welche die Firma Streibl beliefern sollte, wurde von seinem LKW-Navi über die Ortschaft Mörxing
nach Freundorf geleitet. Aufgrund der Schneefahrbahn und nicht angelegten Schneeketten blieb dieser hängen. Gemeinsam mit
der FF Münzkirchen, welche wir nachalarmiert hatten, konnten wir den mittels Abschleppstange mit dem LFB bis nach Freundorf ziehen.

Einsatzbeteiligte Personen:

AW Lautner Günter, HBM Unterholzer Franz, BI Freilinger Harald und HFM Kohlbauer Manuel

13.04.2016 – Ölaustritt in Bach

Ein Ölaustritt in einem Bach beschäftigte am 13. April vier Feuerwehren in Münzkirchen. Es war eine unbekannte Menge Heizöl in den Maieraubach gelangt und von dort in den Schweibelbach. Unverzüglich wurden von den drei Feuerwehren Münzkirchen, Schießdorf und Reikersham Ölsperren errichtet. Mit Unterstützung des Öleinsatzstützpunktes Schärding wurden diese mit zusätzlichen Spezial-Ölbindeschläuchen verstärkt. Die Wasserrechtsbehörde ermittelt mit der Polizei die Ursache. Die Bäche wurden auf einer Länge von rund drei Kilometern verschmutzt. Die Ölsperren werden in den Bächen belassen, ein Spülwagen ist angefordert worden. In den nächsten Tagen werden die Ölsperren von der Feuerwehr kontrolliert und in einigen Tagen – nach Rücksprache mit der Wasserrechtsbehörde -abgebaut.

Einsatzleiter der FF Münzkirchen: Thomas Strasser