Brand Wohnhaus

Die fünf Münzkirchner Feuerwehren wurden am 6. April um 19:15 Uhr zu einem Wohnhausbrand in die Ortschaft Ficht alarmiert. Im Dachbereich eines Einfamilienhauses war ein Brand ausgebrochen.

Da bei der Anfahrt bereits eine starke Rauchentwicklung zu sehen war, ließ Einsatzleiter Thomas Strasser unverzüglich Alarmstufe 2 auslösen und die Feuerwehren Rainbach, St. Roman, Diersbach, Oberedt und Wallensham wurden zusätzlich zu den Münzkirchner Feuerwehren alarmiert.

Die Hausbewohnerin war beim Eintreffen der Feuerwehr bereits vor dem Gebäude und teilte dem Einsatzleiter Thomas Strasser mit, dass sich keine weiteren Personen mehr im Gebäude befanden, jedoch sich noch zwei Katzen im Wohnhaus befinden. Sofort wurde über das erste Tanklöschfahrzeug ein Außen- und Innenangriff unter Atemschutz gestartet. Die beiden Katzen konnten von den Atemschutzträgern gerettet werden.

Für die Wasserversorgung waren ein Hydrant und zwei weitere Löschwasserentnahmestellen notwendig.

7 Atemschutztrupps mit 4 Rohren nahmen die Brandbekämpfung im Innen- und Außenangriff auf und konnten den Brand nach rund 30 Minuten unter Kontrolle bringen. Um den Brand zur Gänze ablöschen zu können wurden auch die Feuerwehr Andorf mit der Teleskopmastbühne und für das Befüllen der Atemluftflaschen die Feuerwehr Schärding mit dem Atemschutzfahrzeug alarmiert. Insgesamt standen 12 Feuerwehren mit 120 Einsatzkräften im Einsatz. Erschwerend bei der Brandbekämpfung kam hinzu, dass auf dem Dach eine Photovoltaikanlage und eine Solaranlage angebracht waren. Die Brandursachenermittlung wurde von der Polizei übernommen, vorsorglich war auch ein Sanitätseinsatzwagen des Roten Kreuzes vor Ort.

20.10.2018 – Großbrand in einer Tischlerei in Schardenberg

Am Samstag, 20.10.2018 gegen 11.00 Uhr wurden die Freiwilligen Feuerwehren Schardenberg, Freinberg, Haibach, Münzkirchen, Reikersham, Schärding, Wernstein, Wallensham und Passau zu einem „Brand Gewerbe“ in die Gemeinde Schardenberg alarmiert. An der Einsatzstelle angekommen quollen bereits Rauchwolken aus dem Industriebetrieb. Durch bisher unbekannte Ursache brach in einer Lagerhalle in der Zwischendecke Feuer aus. Unverzüglich begannen die 200 alarmierten Feuerwehrkräfte mit der Brandbekämpfung, wobei erfolgreich eine Brandausbreitung auf die anderen Hallen verhindert werden konnte. Für den Erstangriff stand zur Brandbekämpfung neben den Tanklöschfahrzeugen ein Hydrant zur Verfügung. Die Drehleitern der Feuerwehr Schärding und Passau bekämpften den Brand von oben und dienten als Sicherstellung für etwaige Durchzündungen. Um zum Brandherd zu gelangen, musste von den Atemschutzträgern eine Dachöffnung durchgeführt werden. Insgesamt 15 Atemschutztrupps mit jeweils 3 Einsatzkräften wurden bei den Löscharbeiten, teilweise auch im Innenbereich eingesetzt.

Die Wasserversorgung konnte durch einen nahe gelegenen Teich und Hydranten sichergestellt werden.

Die FF Reikersham rückte mit 13 Personen aus und stellte eine Reserveleitung für die Löschleitung her. Im Einsatz waren dafür 8 B-Schläuche, 4 C-Schläuche, 1 C-Rohr, 1 Verteiler, 4 Stk. Schlauchbrücken, 1 TS in Reservestellung.

26.08.2018 – Brand Wohnhaus

Am 26.08.2018 wurden wir gemeinsam mit den anderen vier Feuerwehren des Pflichtbereichs zu einem Brand alarmiert. Alarmierung war um 10:04 – 12 Personen rückten aus und stellten die Wasserversorgung her. Um 10:48 war der Einsatz für uns vorbei und es konnte die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt werden.

 

15.02.2018 – Fahrzeugbergung

Am 15.02.2018 wurde die FF Reikersham zu einer Fahrzeugbergung um 17:29 mittels Pager, Handy und Sirene alarmiert.

Beim eintreffen am Einsatzort stellte sich folgende Lage dar:
Ein LKW kam aus bisher unbekannter Ursache von der Straße ab, blieb im nicht befestigten Untergrund hängen und konnte nicht mehr aus eigener Kraft heraus.

Mit dem schweren Rüstfahrzeug (SRF) der FF Schärding und der Unterstützung der FF Münzkirchen würde die Einsatzstelle abgesichert und der LKW herausgezogen.

Die FF Reikersham stand mit 11 Mann und 2 Fahrzeugen bis 19:12 im Einsatz.

18.04.2017 – Bauernhofbrand in Ficht

Offizieller Pressebericht

Am Dienstag, 18.04.2017 um 00:12 Uhr wurden die Feuerwehren Münzkirchen, Eisenbirn, Schiessdorf, Kaltenmarkt und Reikersham zu einem Brand eines landwirtschaftlichen Objektes in die Ortschaft Ficht  (Gemeinde Münzkirchen) alarmiert. Da bei der Anfahrt bereits starke Rauchentwicklung zu sehen war, ließ die Einsatzleitung der FF Eisenbirn Alarmstufe 2 auslösen und die Feuerwehren Rainbach, St. Roman, Diersbach, Oberedt und Wallensham wurden nachalarmiert. Beim Eintreffen stellte sich für den Einsatzleiter HBI Thomas Strasser folgende Lage dar:

Ein Stallgebäude, in welchem Stiere untergebracht waren, stand unter Vollbrand. Unter Einsatz von schwerem Atemschutz wurde sofort mit den Löscharbeiten begonnen. Nachdem die mehrere hundert Meter lange Wasserzubringerleitung aufgebaut und damit die Löschwasserversorgung gesichert war, konnte mit umfassenden Löschangriffen begonnen werden. Von zwei Wasserstellen wurde mit Unterstützung von 5 Tragkraftspritzen Wasser über gesamt 1.200 Meter lange Schlauchleitungen zur Einsatzstelle gepumpt.

Weiteres Augenmerk musste auf die gesamt 56 Tiere gelegt werden, welche sich noch im Objekt befanden und durch eine massive Betondecke geschützt wurden. Mit Unterstützung von zwei Hochleistungslüftern wurde den Tieren Frischluft zugeblasen und deshalb konnten sie im brennenden Objekt verbleiben. Bereits frühzeitig wurde auch die Teleskopmastbühne der FF Andorf mit Atemschutzträgern eingesetzt, um den Brand auch von oben zu bekämpfen. So konnten wir auch die Brandausbreitung auf die noch nicht betroffenen Stallbereiche erfolgreich verhindern, so der Pflichtbereichskommandant und Einsatzleiter Thomas Strasser.

 

Ein Atemschutzschutzsammelplatz wurde eingerichtet und es wurden 15 Atemschutzflaschen durch das Atemschutzfahrzeug der FF Schärding noch an Ort und Stelle gefüllt. Nach ca. 3 Stunden war der Brand soweit unter Kontrolle, so dass die ersten Feuerwehren wieder einrücken konnten. Das Rote Kreuz war für mögliche Ernstfälle vor Ort, die Brandursachenermittlung wurde durch die Polizei begonnen. Insgesamt standen 12 Feuerwehren mit 17 Fahrzeugen und 155 Mann im Einsatz.


Bericht der FF Reikersham

Brand landwirtschaftliches Gebäude in Münzkirchen

Am 18.04.2017 um 00:12 Uhr wurden wir mittels Sirene zu einem Brand eines landwirtschaftlichen Gebäudes in Münzkirchen, Ficht alarmiert. Mit sieben Feuerwehrkameraden rückten wir zum Brand aus. Unsere Aufgabe war es dann, eine Zubringerleitung von der Wasserentnahmesstelle bis zur  FF Schießdorf aufzubauen. Diese Wasserleitung wurde zur Wasserversorgung des Tank Münzkirchen benötigt. Um 06:21 Uhr rückten wir wieder in das Zeughaus ein.

Eingesetzte Geräte bzw. Fahrzeuge:

  • 1 KLF
  • 1 MTF
  • 1 Tragkraftspritze
  • 1 Notstromaggregat
  • 3 Stk. B-Druckschläuche
  • Lichtmasten (KLF)

 

 

17.01.2017 – Technischer Einsatz in Freundorf

Am Dienstag, 17.01.2017 wurde unsere Feuerwehr telefonisch zu einem technischen Einsatz gerufen.
Ein LKW-Sattelzug welche die Firma Streibl beliefern sollte, wurde von seinem LKW-Navi über die Ortschaft Mörxing
nach Freundorf geleitet. Aufgrund der Schneefahrbahn und nicht angelegten Schneeketten blieb dieser hängen. Gemeinsam mit
der FF Münzkirchen, welche wir nachalarmiert hatten, konnten wir den mittels Abschleppstange mit dem LFB bis nach Freundorf ziehen.

Einsatzbeteiligte Personen:

AW Lautner Günter, HBM Unterholzer Franz, BI Freilinger Harald und HFM Kohlbauer Manuel

13.04.2016 – Ölaustritt in Bach

Ein Ölaustritt in einem Bach beschäftigte am 13. April vier Feuerwehren in Münzkirchen. Es war eine unbekannte Menge Heizöl in den Maieraubach gelangt und von dort in den Schweibelbach. Unverzüglich wurden von den drei Feuerwehren Münzkirchen, Schießdorf und Reikersham Ölsperren errichtet. Mit Unterstützung des Öleinsatzstützpunktes Schärding wurden diese mit zusätzlichen Spezial-Ölbindeschläuchen verstärkt. Die Wasserrechtsbehörde ermittelt mit der Polizei die Ursache. Die Bäche wurden auf einer Länge von rund drei Kilometern verschmutzt. Die Ölsperren werden in den Bächen belassen, ein Spülwagen ist angefordert worden. In den nächsten Tagen werden die Ölsperren von der Feuerwehr kontrolliert und in einigen Tagen – nach Rücksprache mit der Wasserrechtsbehörde -abgebaut.

Einsatzleiter der FF Münzkirchen: Thomas Strasser

18.01.2016 – Wohnhausbrand in der Maieraustrasse

Am Montag, 18.01.2016 wurde mittels Alarmsirene um 22:49 Uhr zu einem Brandeinsatz in die Maieraustrasse alarmiert. 8 Feuerwehrleute rückten sofort zur Einsatzstelle aus. Am Einsatzort stellte sich dann heraus, dass es sich lediglich um einen Kabelbrand im Badezimmer handelte und wir nicht mehr eingreifen mussten, da die FF Münzkirchen mit den Atemschutzträgern die Brandursache unter Kontrolle gebracht hatten.